Kreis SPD fordert Offenlegung der Buspreise für Stadt- und Kreisschüler

Pressemitteilung


Thomas Wansch, MdL

Die für Schulen und Schülertransporte zuständige Dezernentin des Landkreises hat die Entwicklung der Buspreise für die Schüler im Landkreis offenbar kommentarlos hingenommen.
Nur so lässt sich erklären, dass erst jetzt das Thema auf die Tagesordnung der Kreisgremien kommt, erklären Heinz Christmann und Thomas Wansch für die SPD-Kreistagsfraktion sowie die Kreis SPD.

In der gestrigen Sitzung von Fraktion und Partei wurden die zahlreichen Elternproteste gegen die Entscheidung der Stadt Kaiserslautern einstimmig unterstützt.
Die Buspreiserhöhungen für die Kreisschüler dürfen nicht einfach hingenommen werden. Aufs Jahr gerechnet werden den Eltern teilweise bis zu 80 % Mehrkosten abverlangt und das ohne Reaktion der Verantwortlichen in der Kreisverwaltung.
Es ist zwar bekannt, dass der VRN, der als Unternehmen den Schüler-transport abwickelt, die Preise leicht erhöht hat, aber nie und nimmer waren das 80 % Steigerung, so SPD Fraktionsvorsitzender Christmann.
Ergänzend verweist Kreis SPD-Chef und Landtagsabgeordneter Thomas Wansch darauf hin, dass das Land im Zusammenhang mit der Realschule plus sogar zusätzliche Gelder für die Schülertransporte bereitgestellt hat.

Die Kalkulation der Stadt muss vom Kreis dringend hinterfragt werden. Es drängt sich der Gedanke auf, dass Kreisschüler von der Stadt besonders abkassiert werden.
Dagegen werden wir uns wehren, so Wansch abschließend.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 775403 -