Von link nach rechts: Johannes Kletting, Johannes Barrot, Tanja Dannwolf, Raymond Germany, Marc Mages SPD Ortsverein Kaiserslautern-West wählt neuen Vorstand 18.03.2017 | Pressemitteilung


Der SPD Ortsverein Kaiserslautern-West hat in seiner Jahreshauptversammlung am 16. März 2017 einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzender wurde Dr. Johannes Barrot mit 100% der Stimmen gewählt. Der Richter am Landgericht ist auch Beisitzer im Kaiserslauterer SPD-Stadtverbandsvorstand und im SPD-Unterbezirksvorstand. Er war zuvor Kassierer im SPD Ortsverein Hohenecken und wechselte nach West, um den dortigen Ortsverein personell zu verstärken. Als stellvertretende Vorsitzende wurden der Stadtrat Raymond Germany und der Politikwissenschaftlicher Johannes Kletting gewählt. Zum Kassierer wurde der Stadtrat Marc Mages und zur Schriftführerin die Politikwissenschaftlerin Dr. Tanja Dannwolf gewählt. Der erweiterte Vorstand wird durch die Beisitzer/innen Heide Greiner, Stadtrat Michael Krauss, Claus Nohe und Marlise Thomas vervollständigt.

Der Ortsverein sieht seinen Arbeitsschwerpunkt künftig darin, noch mehr Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil West herzustellen und im kommenden Bundestagswahlkampf mehr für SPD-Positionen zu werben. Dazu soll im April ein Info-Stand im Stadtteil durchgeführt werden. Die nächste Ortsvereinssitzung findet am 13. April 2017 statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich per Email: barrot.johannes@gmx.de oder kontakt@spd-kl-west.de an den Ortsverein wenden. Die SPD Kaiserslautern-West freut sich über jede Mitarbeit.

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Kaiserslautern am 18.03.2017

 

Martin Müller, Thomas Wansch, MdL Martin Müller einstimmig als Landratskandidat nominiert 06.02.2017 | Pressemitteilung


Am Ende war Martin Müller überwältigt, getragen von einer Welle der Euphorie, und dankte freudestrahlend den Delegierten, die ihn gerade mit einem sensationellen Ergebnis von 100 % Zustimmung zu ihrem Kandidaten für die diesjährige Landratswahl gekürt hatten. Wer die Ausführungen der Gastredner vor der Wahl richtig deutete, konnte schon ahnen, dass Martin Müller ein gutes Ergebnis erzielen würde. Ob die Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner und Gustav Herzog oder die Landtagsvertreter Daniel Schäffner und Thomas Wansch: Sie alle unterstrichen die Kompetenz, die Bürgernähe und die Freundlichkeit, mit der Martin Müller sich in der Öffentlichkeit bewegt. Parallelen zu einem anderen Martin, der derzeit nicht nur SPD-Anhänger begeistert, zog Daniel Stich, Geschäftsführer der Landes-SPD. Genauso authentisch wie der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, sei auch Martin Müller. Dass er auch inhaltlich sehr gut aufgestellt ist, bewies Müller dann mit seiner Rede: Ausführungen zu digitaler Infrastruktur, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Wirtschaft, Bildung, Mobilität und Ehrenamt machten deutlich, womit er sich als Landrat beschäftigen werde. Was ihn aber besonders umtreibe, sei der Haushalt des Landkreises, der seit Jahren wesentlich höhere Defizite im Plan ausweise, als sie tatsächlich realisiert würden. Er stehe für realistische Haushaltspläne, um diese auch gegenüber der Aufsichtsbehörde ADD vertreten zu können, sagte er und zeigte sich kämpferisch. Die Genossen dankten es ihm und spendeten stehend Applaus.

Martin Müller: Website, Facebook

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Kaiserslautern am 06.02.2017

 

UB-Rundbrief Jahresbeginn 2017 20.01.2017 | Allgemein


Der Rundbrief des SPD-Unterbezirks Kaiserslautern zum Jahesauftakt 2017 mit vielen interessanten Infos und Terminen ist ab sofort verfügbar. Viel Spaß beim Lesen.

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Kaiserslautern am 20.01.2017

 

Gustav Herzog als Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017 aufgestellt 30.10.2016 | Pressemitteilung


Mit 96,5% Zustimmung kürten die Delegierten der SPD-Wahlkreiskonferenz im Wahlkreis 209 Gustav Herzog erneut zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Jahr.

Zuvor stellte Gustav Herzog in einer flammenden Rede nicht nur die erreichten politischen Ziele der vergangenen drei Jahre heraus. Er betonte auch die sozialdemokratischen Schwerpunkte, die er in der kommenden Legislatur anpacken will.

So ist es in einer großen Koalition nicht immer leicht die eigenen Ziele durchzusetzen. „Aber auch die CDU/CSU musste so manche Kröte schlucken“, so Gustav Herzog. Der Mindestlohn wurde eingeführt und das Programm „Soziale Stadt“ deutlich verstärkt. Die SPD konnte durchsetzen, dass die Gelder aus dem, vom Bundesverfassungsgericht gekippten, Betreuungsgeld direkt in die Kommunen zur Unterstützung der Kindertagesstätten fließt.

Auch künftig wird es sozialdemokratische Politikfelder geben, bei denen die politische Diskussion schwer werden wird. Die Themen der Bundestagswahl 2017 sind noch nicht abzuschätzen, aber ein wichtiges Thema ist für Gustav Herzog die Arbeitspolitik. Seine Liste der Themen ist dabei umfassend: „Es bedarf an Verbesserungen bei Leiharbeit und Werkverträgen, die Lebensarbeitszeit-Rente muss angepackt werden. Nicht zuletzt ist es für unsere Gesellschaft ein Unding, dass es immer noch Lohnunterschiede für Männer und Frauen gibt. Gleiche Arbeit bedeutet gleicher Lohn!“

Eine der wichtigsten Aufgaben wird sein, die Arbeit der Zukunft zu gestalten: Arbeit 4.0 also. Der digitale Wandel unserer Zeit wird massiven Einfluss auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben. Die SPD ist bereit sich hier einzubringen und diesen Strukturwandel zu gestalten.

Gustav Herzog ist seit 18 Jahren im Deutschen Bundestag und vertritt den Wahlkreis Kaiserslautern seit 2002 in Berlin. Mit seiner Rede bewies er einmal mehr ein immer noch kämpfersicher Sozialdemokrat zu sein, der es schafft die Ideale der SPD mit politischem Pragmatismus Stück für Stück in Politik für die Menschen umzusetzen.

Zur Wahlkreiskonferenz in der Burgherrenhalle in Hohenecken waren 88 wahlberechtigte Delegierte aus dem Bundestagswahlkreis 209 anwesend. Gustav Herzog wurde mit 84 Ja-Stimmen, 2 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen gewählt.

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Kaiserslautern am 30.10.2016

 

SPD-Unterbezirk wählt den Vorstand neu 09.04.2016 | Pressemitteilung


Der alte Vorsitzende ist auch der neue Vorsitzende: Dr. Martin Lorenz wurde beim Unterbezirksparteitag 2016 mit 98% Zustimmung für zwei Jahre wiedergewählt. Als Gastrednerin begrüßten die Delegierten Katarina Barley, die aus Rheinland-Pfalz stammende, SPD-Generalsekretärin.

Martin Lorenz bedankte sich beim UB-Vorstand für die vergangenen zwei Jahre überaus gute Zusammenarbeit. Das solide Finanzkonzept und die Tatsache, dass die Wahlkampfumlagen für die Ortsvereine seit 6 Jahren konstant gehalten werden konnten sprechen für sich. Mit dem Roten Stuhl wurde in den vergangenen Jahren eine von den Genossinnen und Genossen sehr gut angenommene inhaltliche Veranstaltung geschaffen. Das es rund läuft zeigen schließlich auch die politischen Erfolge, die erzielt wurden: 2 Bundestagsabgeordnete, 3 Landtagsabgeordnete (alle mit Direktmandat!), ein SPD Oberbürgermeister in Kaiserslautern und ein SPD Stadtbürgermeister in Landstuhl.

Veröffentlicht von SPD-Unterbezirk Kaiserslautern am 09.04.2016

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 657263 -