Zu Gast bei Karin Decker: Flesch, Aston und Marschall bieten kurzweiliges Programm in Schopp

Veranstaltungen

Stefan Flesch und Karin Decker
Karin Decker im Gespräch mit Stefan Flesch

Es war ein bunter Abend, zu dem die Landtratskandidatin Karin Decker im Rahmen ihrer Reihe „zu Gast bei Karin Decker“ eingeladen hatten. Stefan Flesch, Donovan Aston und Wolfgang Marschall mit den Untieren boten ein kurzweiliges und bunt gemischtes Programm. Vor allen Dingen langsamere Stücke von Elton John interpretierten der „Mann am Klavier“ Donovan Aston, bisweilen im Duett mit Stefan Flesch zur Freude der Zuschauer. Dazwischen versorgte der Kabarettist Wolfgang Marschall mit seinem Untier Marina Tamássy das Publikum mit messerscharfen Texten über die „Königin von Saba“ oder die „Lost Generation“.

Zwischendrin moderierte Karin Decker Gesprächsrunden mit dem Geschäftsführer des Kulturzentrums Kammgarn, Richard Müller, der Bürgermeisterin von Schopp, Dr. Petra Heid, und den Künstlern. Hierbei stand besonders die Frage nach dem Stellenwert der Kultur im Landkreis im Vordergrund. Während die Kammgarn in Kaiserslautern ein hervorragendes Programm auf die Beine stellte, sei die Kulturlandschaft im Landkreis doch sehr zersplittert, war die übereinstimmende Meinung. Hier sei eine stärkere Vernetzung, vor allem im Hinblick auf die Spielstätten, notwendig, führte Richard Müller aus. Man habe mit der Stadthalle in Landstuhl, dem Haus des Bürgers in Ramstein oder eben auch mit der Turnhalle in Schopp Veranstaltungsräume, die stärker genutzt und vor allen Dingen stärker vermarktet werden müssten. Auch die Wirtschaftskrise war ein Thema. Sie gehe an der Kultur auch nicht spurlos vorüber, wenn die Menschen wegen der Angst um ihren Arbeitsplatz weniger Geld ausgeben würden. Das treffe vor allen Dingen die freien Künstler hart, die nicht auf ein festes Gehalt zählen könnten, so Richard Müller weiter. Karin Decker sicherte zu, die Kulturschaffenden als Landrätin unterstützen zu wollen. „Zwischen der Stadt Kaiserslautern und dem Landkreis muss eine bessere Zusammenarbeit stattfinden. Dafür werde ich mich einsetzen“, erklärte die Landratskandidatin.

Ein wenig überraschend schaltete sich Stefan Flesch ein und wollte von ihr wissen, warum sie als Landrätin kandidiere und die Strapazen eines Wahlkampfes auf sich nehme. Karin Decker reagierte spontan und sagte, dass sie zwar einen wunderbaren Job habe, aber die Herausforderung liebe. Auch wolle sie etwas bewegen und Neues auf die Beine stellen – eben frischen Wind in den Landkreis bringen. Das schien Stefan Flesch zu überzeugen, denn nach dem geplanten Abschluss-Song legten er und Donovan Aston gleich noch eine Zugabe nach und spielten passend zum darauffolgenden Vatertag „Have I told you lately that I love you?“

Dies war die letzte der Veranstaltungen der Reihe „Zu Gast bei Karin Decker“. Insgesamt acht Veranstaltungen mit hochrangingen Politikern wie dem Innenminister Karl-Peter Bruch oder der Umweltministerin Margit Conrad hat Karin Decker im Laufe der letzten Monate im Landkreis durchgeführt. Dabei habe sie nicht nur viele Informationen vermitteln können, sondern auch sehr viel von den Menschen vor Ort erfahren, so Karin Decker. Sie bedankte sich bei ihrem Team und den jeweiligen Helfern vor Ort für die tatkräftige Unterstützung, bevor der Abend in lockerer Runde ausklang.

 

Homepage SPD-Unterbezirk Kaiserslautern

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 665195 -